[zurück]

       logo

1. Juli 2018 Unsere Pfarrkirche wird profaniert (entweiht). Sie wir großteils abgerissen und weicht dem Neubau der Zentralrendatur.

26. Feburar 2015 findet die erste Vorbesprechung für die Bildung eines Sachausschusses Sankt Konrad statt.

18. Januar 2015 Neujahrsempfang der Teilgemeinden aus dem Osten Wernes im Bruder-Konrad-Haus. Das Haus war voll, über siebzig Gemeindemitglieder waren erschienen.

Seit Herbst 2014 ist Theo Klein in den Pfarreirat nachgerückt.

3. März 2014 Die Frauen der KFD waren im Rosenmontagszug vertreten. Sehen Sie selbst:


(c) Fotos by Westfälischer Anzeiger 2013

18. Januar 2014 Neujahrsempfang in Sankt Johannes

8. Dezember Versabschiedung Pfarrer Innig.

1. Dezember Tag der Fusion Seliger Nikolaus Groß/Sankt Christophorus.

2. Juni 2012 Pfarrfest in Sankt Konrad. Ausrichter sind die KAB und die kfd Sankt Konrad

18. April 2013 Pfarrgemeinderatssitzung in Sankt Sophia, 20 Uhr

1. April 2013 Günter Hermann feiert an diesem Tag sein 50jähriges Jubiläum als Organist. 

25. Februar 2013

Pfarrgemeinderatssitzung im Bruder-Konrad-Haus, 20 Uhr

17. Februar 2013

Nach dem Hochamt treffen sich alle Interessierten zum Sonntagstreff um 10 Uhr 15. Pfarrer Innig und Diakon Klaus Schäfer werden die Situation bezüglich der Gemeindefusion darlegen. Anschließend kann in Abwesenheit der beiden Seelsorger darüber diskutiert werden, wie man sich zukünftig in die neue Gemeinde verstärkt - oder gestärkt - einbringen kann.

14. Februar 2013

Visitation des Weihbischofs in Werne, Maria Frieden, 19 Uhr 30

28. September 2012

Am Donnerstag, 25.10.12 um 20.00 Uhr im Pfarrheim St. Christophorus treffen sich Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte sowie Seelsorger zum Kontaktgespräch mit einem Priester unseres Bistums. Dort stellt sich der Kandidat den kritischen Fragen der Laien von Seliger Nikolaus Groß und St. Christophorus. Es ist der erste Schritt zur Fusion Ende 2013. Warten wir ab...

15. Janaur 2012

An diesem Sonntag findet der Neujahrsempfang der Gemeinde Seliger Nikolaus Groß statt. Dieses Mal in Sankt Konrad. Um 9 Uhr 30 ist das Hochamt, anschließend geht es in das Bruder-Konrad-Haus.


12. Okober 2011

Am vergangenen Sonntag hatte der Pfarrgemeinderat Seliger Nikolaus Groß seine Gemeindemitglieder zu einem Informationstreffen ins Bruder-Konrad-Haus eingeladen. Nach dem Hochamt traf man sich zum Kaffee oder zu einem kühlen Getränk in gemütlicher Runde. Zwei Pfarrgemeinderatsmitglieder berichteten den ein Dutzend Zuhörern von den Ergebnissen der letzten Pfarrgemeinderatssitzung. Dazu beantworteten sie Fragen der Anwesenden oder diskutierten über die lokale Kirchenpolitik, besonders natürlich über die kommende Fusion mit der St. Christophorus-Gemeinde.

Dieses Treffen wird vom PGR immer ein oder zwei Sonntage nach einer Pfarrgemeinderatssitzung angeboten. Die Organisatoren freuen sich auf jeden interessierten Besucher und erhoffen sich dadurch einen positiven Beitrag zu einer lebendigen Gemeinde.

Das nächste Treffen ist dann für Sonntag, den 13. November, nach dem Hochamt (gegen 10 Uhr 30), im Rahmen des Sonntagstreffs von Sankt Konrad geplant.



09. Oktober 2011
Nach dem Hochamt um 9 Uhr 30 lädt der Pfarrgemeinderat alle Gemeindemitglieder ins Bruder-Konrad-Haus ein, sich bei einer Tasse Kaffee, einem Wasser oder einer Flasche Bier über die Inhalte der letzten Pfarrgemeinderatssitzung zu informieren. Mitglieder des Pfarrgemeinderates stehen für Fragen gernze zur Verfügung.

10. Juni 2011


Der neue Weihbischof Dieter Geerling stellte sich am Donnerstag, den 9. Juni, den Gremien der Pfarrgemeinden Seliger Nikolaus Groß und Sankt Christophorus vor. Um 19 Uhr zelebrierte er die Abendmesse und im Anschluss daran versammelten sich die Ehrenamtlichen der Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte im
Bruder-Konrad-Haus. Vorab gab es zur Stärkung eine Suppe. Anschließend stellte sich der Bischof vor und überzeugte erst einmal mit seiner launigen Art - ein echter Rheinländer (mit niederländischem Ursprung) eben.
Nachdem er sich persönlich den Gremien vorgestellt hatte kam er auch gleich zum für alle wichtigen Thema, der geplanten Fusion 2015. Er hörte sich alle Einwände aus den Reihen der Besucher an und gab zu allen Anmerkungen seine sachlichen Kommentare. Seiner Meinung nach sei es besser, wenn die Fusion zügig über die Bühne gebracht werden könne (also nicht erst in 2020), denn es macht für ihn keinen Sinn, noch weitere Jahre zu warten, da das gewünschte Ergebnis sowieso erreicht werden müsse. Für ihn scheint es von Vorteil, die Fusion kurzfristig durchzuführen, um alle Betroffenen mittel- bis langfristig mit ins Boot zu bringen beziehungsweise dort halten zu können. Der aus der Fusion zu erwartende neue "pastorale, große Raum" schaffe zudem Möglichkeiten, das Ehrenamt zu stärken und gezielt aktiv zu werden. Je länger man warten würde, desto schwieriger wird es dann wohl, das Engagement der Laien zu stärken. Personell wird sich an der angestrebten Regelung von zwei Priestern und zwei Priestern der Weltkrirche nebst Pastoralreferenten nichts ändern. Wann konkret Personalentscheidungen fallen können, teilte er nicht direkt mit, es hängt auch von den betroffenen Priestern ab. Aus Bischofs Gerling Sicht wäre es von Vorteil, wenn der leitende Pfarrer nicht unbedingt aus den bisherigen Altgemeinden käme. Grund: Zu erwartende Kompetenzprobleme. Dies wäre aber eine Entscheidung der jeweiligen Pfarrer. Konkretere Informationen werden wohl ab 2012 folgen. Sein Wunsch ist es, wenn die beiden Pfarrgemeinden schon im Vorfeld die ersten "Fusionsvorarbeiten" führen würden, um einen guten Weg zur Fusion zu gehen.

Alles in allem machte Weihbischof Geerling einen aufgeschlossenen, "modernen" Eindruck. Man merkte ihm noch den "jugendlichen" Elan seines für ihn "frischen" Amtes an. Er gehört glücklicherweise nicht zu den stark konservativen Priesterkreisen.

Weitere Informationen zum neuen Weihbischof: -> hier.

Theo Klein

Etwas unglücklich war die Art und Weise, wie die Gemeindemitglieder nicht vom Besuch des Weihbischofs informiert worden waren. Diese Verheimlichung der Termins löste einige Irritationen seitlich etlicher Gemeindemitglieder, mir bekannt aus dem Bereich Sankt Konrad , aus. Es wäre nicht verkehrt gewesen, vorab zu sagen, dass der Weihbischof kommt, um sich den Gremien von Sankt Christophorus und Seliger Nikolaus Groß vorzustellen. Die Messe, die sehr schön war, wäre noch besser besucht gewesen und die Transparenz der besonderen Situation beider Gemeinden wäre verbessert worden. Irgendwie ein unglücklicher Start in die Fusionsvorbereitungen. Die Gemeindemitglieder hätten Verständnis dafür gehabt, wenn der Bischof erst einmal nur mit den Gremien spricht, aber ein gewissen Maß an Information sollte im Vorfeld vorhanden gewesen sein. Solch ein Vorgehen fördert eher den Zusammenhalt.

Theo Klein, 12.6.2011


Fotos Fronleichnam 2010

Sankt Konrad in Evenkamp

[zurück]

 

gemeinde

Aktuelle Termine für unsere Gemeinde

Das gelungene Logo der alten Gemeinde Seliger Nikolaus Groß.